Kontakt | Home | Uni Bayreuth | Datenbankauswahl | Login | Ende english AAA
Schließen


Sammlungen Iwalewahaus
.
Suchauftrag: Suchwort: Amaefunah, Chuka
Treffer:2
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Inventarnummer:
Bild:
Kleinbild
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Am rechten Bildrand fünf von oben nach unten größer werdende Bögen aus länglichen Glasperlen, rot-schwarz alternierend. In diesen je ein weiterer Bogen. Zwischenraum gefüllt mit hellem Kies; in die Bögen je 2 einbeschriebene Spitzen aus wechselnden, gelben und blauen Glasperlen, darin ein weiterer rosa Glasperlenbogen. Dieser ist mit verschiedenen Mustern ( Rauten, Kreise,...) gefüllt. Der Raum zwischen den beiden Spitzen ist mit unterschiedlich gefärbtem Kies gefüllt, darauf verschiedene Muster aus Glasperlen. Zwischen äußerer Spitze und innerem Bogen ist der freie Platz durch pink-, bzw. goldfarbene Pailletten gefüllt.
Links von diesen Arrangements ist der Hintergrund aus hellblau gefärbtem Schotter. Darauf ist der überdimensionale Umriss eines Kommas aus Kaurimuscheln gelegt. Dieses " Komma" ist seitenverkehrt, mit eingeschnürtem Kopfteil und nach rechts auslaufender Spitze; gefüllt ist es mit braunen Glasperlen. Der eingeschnürte Kopfteil ist umgeben von neun verschieden großen Kreisen aus orangen Glasperlen, ockerfarbenem Schotter, roten Glasperlen und je einer Muschel in der Mitte. Die nach rechts laufende Spitze des " Kommas" wird von einer gleichen aber spiegelbildlichen Form geschnitten, deren Umriss ebenfalls aus Kaurimuscheln gelegt ist. Wo diese Form nicht von dem eben beschriebenen " Komma" oder den oben beschriebenen Bögen überlagert wird, ist sie mit schwarzen Pailletten und rosa Perlen gefüllt. Vom unteren Bereich des linken Randes schieben sich zwei Schlaufen aus orangen Perlen nach rechts herein. Sie sind gefüllt mit grünem Schotter und blauen und gelben Perlenmustern. Ihr Zwischenraum ist mit goldfarbenen Pailletten und eingestreuten Rauten aus hell- und dunkelblauen Perlen gefüllt.
Beschriftung im Bild:
links unten: chuka amae (funah; letzte 5 Buchstaben unleserlich)
Material:
Kalk-Schotter unterschiedlicher Größe; Glasperlen; Pailletten; Muscheln; Kaurimuscheln
Technik:
Mischtechnik auf Sperrholz
Maße (h x b x t cm):
76,0 x 51,0
2. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Ein Kreis aus mittelbraunem Kies ist leicht nach rechts und oben neben, bzw. über den Mittelpunkt der Darstellungsfläche verschoben; er bildet aber gleichzeitig den Mittelpunkt der Komposition. Ins Zentrum des Kreises ist eine Blüte gesetzt; deren Blütenblätter bestehen aus blauen Glasperlen; mittig belegt mit je einer Kaurimuschel. Um diese Blüte gruppieren sich Kreise aus gelben Glasperlenschnüren in unterschiedlicher Größe. Der oben genannte braune Kreis ist umgeben von einer Reihe alternierender blauer und oranger, länglicher Glasperlen, die links in einer geschwungenen Linie nach unten zum linken Rand führt. Gleichzeitig wird von diesen Glasperlen eine Seite einer mittelbraunen Fläche begrenzt, die von links an den oben genannten mittelbraunen Kreis grenzt und geschwungenen am linken Rand abwärts führt. Die restliche Begrenzung dieser Fläche bilden altermierend, längliche Glasperlen in Hellgrün und Orange; in die mittelbraune Fläche sind kleine orange Plastikdreiecke gesetzt.
Der obere Krümmungsbereich ist ausgespart; das Sperrholz darunter braun bemalt und mit Pailetten in Blau, Schwarz und Rot besetzt. Begrenzt wird der Bereich durch längliche, alternierend blaue und schwarze Glasperlen.
Unter dem Kreiszentrum ist ein sich mittig nach unten verbreiternder Streifen angeschlossen, der ebenfalls nur braunes Sperrholz als Grund hat; besetzt ist er mit blauen, schwarzen und roten Pailetten unterschiedlicher Größe. Entlang der Kreiskrümmung sind Bögen aus blauen Glasperlen gesetzt.Unter den Bögen befinden sich unterschiedlich große Tropfen, die mit ihrer Spitze nach unten weisen. Die Tropfenform ist durch eine innere und äußere Reihe blauer Glasperlen vorgegeben. Innen sind sie mit Pailetten und außen mit orangen Plastikstückchen besetzt. Die Bögen darüber, sind zwischen den Tropfen als Spitzen herabgezogen. Die Fläche zwischen dem zentralen Kreis und den Tropfen ist mit schwarzen Kies gefüllt, in den Spiegelglasteile eingesetzt sind Nach unten schließt sich eine Fläche aus dunkelbraunem und rot-braunen Kies an, dessen einzelne Partien durch dunkelblaue Glasperlen abgegrenzt sind. Die Außenlinien bilden längliche, alternierend orange und grüne Glasperlen. Darunter sitzen mehrere dunkelblaue, rotgeränderte Glasperlenkreise mit je einer Muschel in der Mitte. Unten mittig sitzt ein größerer, derartig gestalteter Glasperlenkreis, der wiederum in der unteren Hälfte von kleineren blauen Glasperlenkreise mit je einer Muschel in der Mitte umgeben ist. Rechts daneben sitzt eine große Tropfenform aus zwei Reihen blauer Glasperlen, dessen Zentrum durch verschiedene Pailetten auf braunem Sperrholz gebildet wird. Zwischen den blauen Glasperlen ist brauner Kies mit orangen Plastikdreiecken angebracht. Die gesamte Form ist in ein hellgrünes Kiesbett eingelegt, das sich am unteren und linken Darstellungsrand bis zur oberen, linken Ecke zieht.
Die rechte untere Ecke ist wie der gesamte rechte Darstellungsrand mit hellblauen Kies ausgelegt, der von grünem Kies durch eine Reihe Kaurimuscheln getrennt wird. In der oberen Hälfte des rechten Randbereichs ist der blaue Kiesgrund durch eine Reihe alternierender Glasperlen in Grün und Orange als Kreissegment gefaßt. Darin befindet sich ein Kreis aus blauen und gelben Glasperlen mit einer Muschel. Von oben schiebt sich eine gerundete Form herein, die ebenfalls durch eine Reihe alternierender oranger und grüner Glasperlen definiert ist. Gefüllt ist sie mit roten, schwarzen und blauen Pailetten direkt auf der braunen Sperrholzgrundlage. Direkt darüber sitzt eine " Sanduhren-Form" mit kleinen beigen und braunen Feldern aus Sand oder feinem Kies; die hellen Felder sind dabei mit blauen Glasperlen umrändert, die dunklen Felder mit gelben Glasperlen. Links zieht sich die Kaurimuschelrahmung der Sanduhrform in einen Bogen nach links oben. Unter diesen Muschelbogen liegen dunkel- und rotbraune Kiesfelder, die durch blaue Glasperlengegeneinander abgesetzt sind. Eine Reihe orange und grün alternierender Glasperlen grenzt diese Felder gegen eine hellblaue Kiesfläche ab, die wiederum direkt an den zuerst genannten, mittelbraunen Kieskreis ansetzt.
Beschriftung im Bild:
rechts unten: -Chuka amaefunah- ' 79
Material:
Kies & Farbe & Glasperlen &Pailetten & Muscheln & Kaurimuscheln & Spiegelglasstücke auf Sperrholz
Technik:
Klebe- und Färbetechnik


Anfang der Liste Ende der Liste