Kontakt | Home | Uni Bayreuth | Datenbankauswahl | Login | Ende english AAA
Schließen


Sammlungen Iwalewahaus
.
Suchauftrag: Suchwort: Nickolls, Trevor
Treffer:4
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Inhalt:
Das Gemälde ist in sechs unterschiedlich große Bildfelder (je drei Felder zu je zwei Reihen) unterteilt.
Beschreibung der Bildfelder:
I = links unten:
weißer Hintergrund, in Braun, Ocker und verschiedenen Grüntönen getupft. Zwischen zwei blattlosen Bäumen steht eine nackte Frau mit nach oben gestreckten Armen; links von ihr eine sich nach oben bewegende, schwarze Schlange mit roten Tupfen.
II = mittig unten:
schwarzer Hintergrund, in Grün und Ocker getupft.
Dargestellt ist ein Menschenpaar beim Liebesakt. Unten mittig ein Gebilde in Form ausgebreiteter Schmetterlingsflügel in verschiedenen Rottönen, Gelb, Orange und weiß. Diese Form enthaält die Darstellung eines Kreuzes. Links davon zwei sich aufwärtswindende, rote Schlangen; darüber zwei nach rechts gerichtete, braun-weiße Vögel; oben links ein zur Mitte sich bewegender, grüner Käfer. Der Hintergrund ist zusätzlich mit der Darstellung von Herzen und männlichen Genitalien gefüllt.
III = rechts unten:
weißer Hintergrund; braun, grün und ocker getupft.
Mittig steht ein Baum mit kahlen Ästen, rechts davor ein Kreis in unterschiedlichen Rottönen. Vier Figuren, abwechselnd eine Frau & ein Mann, bewegen sich von links oben nach rechts unten um den Baum und den roten Kreis hüpfend oder tanzend, mit erhobenen Armen.
IV= links oben:
schwarzer Hintergrund, blau und weiß getupft.
Am linken Bildrand läuft eine braune Linie nach oben, die im oberen Eckenbereich nach rechts ausbeult. In der linken, oberen Ecke befindet sich ein brauner Kreis mit angedeuteten Gesicht. Aus diesen Kreis geht eine kurze, braune Linie schräg nach rechts unten, die sich zu einer braunen, großen Elipse entwickelt und als Penis im Bildfeld V endet. Die Elipse ist mit einer Spirale, die von Rot zu Blau wechselt, und weiße, konzentrische Kreise belegt. Unten links ist die Darstellung eines weißen Vogels mit geöffneten Flügeln in Frontalansicht. Links davon entwickelt sich ein breiter Streifen mit Rhonbenmuster in Weiß, Grau und Schwarz ein Stück nach oben; er biegt dann nach rechts und geht im Bildfeld V über.
V = mittig oben:
weißer Hintergrund, braune und ockerfarbene Tupfen; braune und schwarze Rhomben. Von rechts oben schlängelt sich eine schwarz-rote Schlange zur Bildfeldmitte in den Bereich der Genitalien eines nackten Paares, das schräg im Bildfeld nebeneinander liegt .Die Füße der beiden zeigen nach oben rechts, die Köpfe nach unten links. Ihre Oberkörper ruhen auf blauen, konzentrischen Kreislinien. Von links oben ragt der Penis aus Bildfeld IV zwischen die Köpfe des Paares. Unter dem Paar ist ein Dreipaß aus roten und gelben Linien und Punkten gebildet, der ein schwarzes Kreuz beinhaltet.
VI = rechts oben:
schwarzer Hintergrund mit blauen, grünen, braunen und Okerfarbenen Tupfen und grünen, senkrechten Wellenlinien.
Rechts ein großer, kahler Baum, links drei kleinere; vor diesen tanzt ein nacktes Menschenpaar in Frontalansicht mit erhobenen Armen. Über der Frau ein Vogel mit geöffneten Flügeln; unter der Frau konzentrische Kreislinien in Schwarz, verschiedenem Rot und Ocker.
Die Figurenauffassung dieses Gemäldes erinnert in der Einfachheit ihrer Darstellung an alte Felsmalereien und ähnliches.
Beschriftung im Bild:
o. S.
Material:
Öl au Leinwand, nur teilweise Firnis
Technik:
Malerei
2. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Beschriftung im Bild:
rechts unten: TN 80
Material:
schwarze Tusche auf Papier
Technik:
Federzeichnung
Literatur:
Iwalewa-Haus (Hrsg.): Traumzeit-Maschinenzeit, in Tendenzen, No. 146, 1984, 24 ff
3. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Bild:
Kleinbild
Künstler/Verfasser:
Titel:
Titel-Zusatz:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
In der Farbgebung überwiegt der Grauwert, dazwischen sind kleinere Buntwertfelder eingestreut.
Der Maler stellt Häuser in Ansicht und Draufsicht dar; die Häuser sind so dicht gedrängt, daß sie teilweise nur noch eine unterschiedlich gemusterte Fläche ergeben. Dazwischen schieben sich immer wieder auch Teile von Häusern (Dächer, Mauerstücke etc.), die teilweise farbig herausgehoben sind. Zwischen den Häusern sind vereinzelt Kleidungsstücke zu sehen, die an einer Wäscheleine hängen. Aber auch Straßen mit Ampeln, auf denen Autos fahren, oder die von Fußgängern überquert werden, sind in die Darstellung eingestreut.
Die untere Bildhälfte zeichnet sich auch dadurch aus, daß dem Betrachter durch Fenster Einblicke in verschiedene Wohnungen gewährt wird; so sieht man beispielsweise eine Frau in Frontalansicht in grünen Bikini (Unterwäsche ?) oder vor den Fernsehgerät sitzende Figuren.
Figuren, die sich an der Haustür unterhalten gehören ebenso zum Bild wie Figuren auf dem Balkon oder im Führungsstand eines Zuges oder ähnlichen.
Dazwischen sind einfarbig graue Strichfiguren eingestreut, aber auch farbige menschliche Figuren, deren Kopf ein mehrfaches Gesicht aufweisen. Die Gesichter sind gleichzeitig sowohl in Frontal- als auch in Seitenansicht zu sehen.
Die gesamte Darstellung wird von einem rießigen, fast formatfüllenden Dollarzeichen überlagert. Das " S" aus dem Dollarzeichen ist pastos getupft in pink, nougat und gebrochenem weiß; darüber verlaufen zwei parallele, senkrechte Bahnen in Grau, die oben in grauen Dreiecken und unten in schwarzen Dreiecken enden. Die Bahnen selbst sind stellenweise durch eine senkrechte Tupfenlinie halbiert. In der oberen Bildhälfte steht eine menschliche Figur zwischen diesen Bahnen. Die Figur ist in Frontalansicht wiedergegeben; die Beine sind geschlossen; ein Armpaar ist seitlich neben den Körper leicht angewinkelt; ein weiteres Armpaar ist seitlich vom Kopf nach oben geführt. Der Kopf der Figur zeigt gleichzeitig eine Frontalansicht und links und rechts je eine Seitenansicht des Gesichtes; zudem ist der Kopf bekrönt. Die Figur trägt längsgestreifte Hosen und ein quergestreiftes Gesicht.
Rechts unten erscheint ein weit geöffneter Mund, der ausschnitthaft die rote Zunge und die obere Zahnreihe im Halbrund zeigt. Auf den Zähnen sitzt einfarbig Ocker eine menschliche Figur in Meditationshaltung, den Kopf leicht zur Seite geneigt. Vor ihm brennt auf einen Zahn ein Feuer.
Beschriftung im Bild:
rechts unten:
T.Nikolls 83
Material:
Öl auf Leinwand
Technik:
Pinselmalerei
Maße (h x b x t cm):
183,0 x 91,0
4. Plakat
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Referenznr.:
Ausstellungen:
Institution:
Iwalewa-Haus, Universität Bayreuth
Datierung:
Schaffensort:
Personen:
Ort:
Titel:
Bild:
Kleinbild


Anfang der Liste Ende der Liste