Kontakt | Home | Uni Bayreuth | Datenbankauswahl | Login | Ende english AAA
Schließen


Sammlungen Iwalewahaus
.
Suchauftrag: Suchwort: Orakpo, Gift
Treffer:7
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Inventarnummer:
Bild:
Kleinbild
Künstler/Verfasser:
Titel:
ohne Titel
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Beschriftung im Bild:
rechts unten: GIFT ORAKPO 1976
Material:
Tusche auf Papier
Technik:
Kalligraphie
Maße (h x b x t cm):
63,8 x 52,2
2. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Inventarnummer:
Bild:
Kleinbild
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Inhalt:
Beschriftung im Bild:
ohne Signatur
Material:
Tusche auf Papier
Technik:
Federzeichnung
Maße (h x b x t cm):
63,6 x 52,4
Literatur:
Beier, Ulli: Neue Kunst in Afrika, Berlin 1980, S. 144
Beier, Ulli: Thirty years of Oshongbo art, Bayreuth 1991, S.86
3. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Inventarnummer:
Bild:
Kleinbild
Künstler/Verfasser:
Titel:
Titel-Zusatz:
Ort:
Inhalt:
Dargestellt ist ein Gebilde, dessen schwarzer Grund das obere Drittel des Papiers auf ganzer Breite schwarz ausfüllt, im mittleren Drittel sich konkav einzieht, um sich im unteren Drittel zu teilen und zu je einer Spitze in den beiden unteren Ecken des Blattes zuläuft.In diese Grundstruktur sind Binnenzeichnungen eingefügt, die das gesamte Gebilde als Gesicht strukturieren.
Das obere Drittel ist aufgebrochen von einer Form, die an Bewegungen im Wasser und an Tintenfische o.ä. denken lässt. Hier erfüllt diese Darstellung die Funktion von Augen. Es schließt sich nach unten ein dreigeteilter, starkt punktierter Bereich an, der in eine querovale, helle Form übergeht. Dieses Queroval hat oben in der Mitte ein stehendes Herz, links und rechts von der Herzspitze jeweils einen Kreis mit einem nach innen gerückten, schwarzen Fleck. Es stellt die Nase mit betonter (querovaler) Nasenspitze und Nasenflügel dar. Darunter verläuft quer eine Form, die an einen Oberlippenbart erinnert, in dessen Enden je ein " Auge" einbeschrieben ist. Mittig darunter sieht man einen leicht geöffneten Mund mit Zähnen.
Seitlich der " Nase" verlaufen senkrecht eng gesetzte, parallele Wellenlinien. Diese gehen in fingerartige Gebilde aus engen, kleinen Kreisen mit je einem schwarzen Punkt über. Unterschiedliche, angesetzte Strichreihen, die terrassenartig geschichtet sind und unregelmäßig nach innen " wuchern", schließen das " Gesicht" nach unten ab. Links und rechts davon füllen unregelmäßige Wellen das Blatt, unten parallele senkrechte Striche.
Beschriftung im Bild:
unten rechts:
GIFT KRANI RIJAL
Material:
schwarze Tusche auf braunem Packpapier
Technik:
Pinselzeichnung und Federzeichnung
Literatur:
Ulli Beier: Neue Kunst aus Afrika, Berlin, 1980
4. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Der Künstler setzt zentral ins Blatt eine unregelmäßige, schwarze Fläche, die unten mittig leicht nach oben gezogen ist. Am unteren Rand sitzen drei Fortsätze: links sichelartig nach rechts gebogen und spitz auslaufend; rechts daneben ein schmaler, gerader Fortsatz, der sich einmal im oberen Bereich als spitz zulaufender Haken nach unten abspaltet und sich am unteren Ende in zwei schmale, rechtwinklige Linien teillt. Ganz rechts am unteren Rand liegt ein mondsichelartiger Fortsatz, der oben zwei gerade, abgerundete Ausbuchtungen nach links hat.
Am rechten Rand der schwarzen Fläche gehen im unteren Bereich fünf schwarze Linien parallel geschwungen nach rechts, wo sie jeweils in einem Kreis enden; dabei sind die Abstände der unteren drei Linien geringer als die der oberen. Im unteren Bereich des linken Randes ist eine gerundete Ausbuchtung, die oben und an der Rundung mit kurzen Linien besetzt ist.
Unten mittig in dieser schwarzen Fläche ist die liegende Sichel eines Halbmondes weiß ausgespart, darin ist ein linkes Auge dargestellt.
Über dem Halbmond ist ein weißes Fünfeck an dem linken, oberen Rand der schwarzen Fläche geschoben. In seiner Mitte sitzt ein rechtes Auge. An den oberen Ecken sitzen drei schwarze Linien. Rechts neben dem Fünfeck beschreibt die schwarze Fläche drei fingerartige Ausläufer, deren unterer Finger in einer abwärtsgebogenen Spirallinie endet.
Rechts unterhalb der drei Finger ist die schwarze Fläche C-förmig eingebuchtet und im Bereich der unteren C-Rundung mit kleinen Strichen besetzt.
Beschriftung im Bild:
rechts unten: GIFT ORAKPO
Material:
Bleistift und schwarze Tusche auf Papier
Technik:
Pinselzeichnung
Literatur:
Beier, Ulli: Gift Orakpo-A Nigerian, Artist, Bayreuth 1994
5. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Die Darstellung erinnnert in ihrer Form an einen hochhackigen Schuh, dessen Oberfläche an verschiedenen Stellen aufgeschnitten ist. Der " Schuh" ist in Seitenansicht wiedergegeben; rechts ist der hohe Absatz, von dessen linkem Rand ein Streifen so abgeschält wurde, dass dieser sich nach oben rollt und einen Kreis umschließt. In diesem Kreis befindet sich ein rundes Ornament und darin wiederum eine auf den Spitzen stehende Mondsichel.
Die " Schuhspitze" setzt mit ihrer Sohle plan auf, während aus dem gesamten " Schuhoberteil" geschwungene Figuren ausgeschnitten sind. Es gibt keine freien Darstellungsteile, sondern alle Figuren sind an einen Punkt mit dem nächsten Teil verbunden.
An der linken Spitze des Schuhs ragt ein Streifen stumpf nach oben, während darüber eine nach unten gerichtete Hakenform greift.
In den Ausschnitt darüber scheint genau die davor hängende schwarze Tropfenform zu passen, die wiederum mit zwei dünnlinigen Tropfen gefüllt ist - einer mit kleinen Bögen entlang der Begrenzungslinie, der andere mit einen Punkt unten.
Von der Tropfenspitze führt eine geschwungene Fläche nach oben, die mit ihren drei Spitzen an eine Krone erinnert; eine andere Fläche schließt sich rechts daneben an. Diese ist oben gerade und endet in einer Linie mit nach unten gerichteten Zähnen.
Beschriftung im Bild:
rechts unten: GIFT ORAKPO 1974
Material:
schwarze Tusche auf Papier
Technik:
Pinselzeichnung
6. Plakat
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Referenznr.:
Ausstellungen:
Institution:
Iwalewa-Haus, Universität Bayreuth
Datierung:
Künstler/Verfasser:
Schaffensort:
Ort:
Titel:
Inhalt:
Maße (h x b x t cm):
61,0 x 36,0
Bild:
Kleinbild
7. Plakat
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Referenznr.:
Institution:
Iwalewa-Haus, Universität Bayreuth
Datierung:
Künstler/Verfasser:
Schaffensort:
Ort:
Titel:
Inhalt:
Maße (h x b x t cm):
60,0 x 42,0
Bild:
Kleinbild


Anfang der Liste Ende der Liste