Kontakt | Home | Uni Bayreuth | Datenbankauswahl | Login | Ende english AAA
Schließen


Sammlungen Iwalewahaus
.
Suchauftrag: Suchwort: Pap′ Emma
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Inventarnummer:
Bild:
Kleinbild
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Die dargestellte Szene spielt im Freien; hinten links die Andeutung von Häusern (vgl. Satteldach), dies könnte auch die Darstellung eines großen Zeltes sein. Davor drängt sich eine große Menschenmenge. Direkt vor dem Haus (Zelt) steht ein Mann in Frontalansicht mit geöffnetem, lila Hemd; er hat die Arme und den Kopf nach oben gehoben. In seiner rechten Hand hält er einen schwarzen Schuh; rechts neben seinem Gesicht ist in einem weißen Schriftfeld Folgendes zu lesen: " NAZALI KOTEKH SOULIER 10 PAPIER".
Direkt vor ihm sitzt ein sich küssendes Paar in Frontalansicht. Vom linken Rand schiebt sich eine Männerfigur mit pinkfarbigem Hemd ins Bild. Er ist in Seitenansicht nach rechts wiedergegeben; in seiner rechten Hand hält er einen schwarzen Hosengürtel hoch. In der linken, unteren Ecke sitzen mehrere Männer unterschiedlichen Alters an einem Tisch; auf diesem stehen vier braune Flaschen und Gläser mit gelbem, schäumendem Inhalt (Bier?). Rechts hinter dieser Gruppe sieht man einen nach rechts gewandten Fotografen in gelbem Oberteil und gelbem Hut mit der Aufschrift: " PRO-PHOTO"; in den Händen hält er seine Kamera. Vor ihm sind zwei weinende Frauen in Dreiviertelansicht nach rechts und mit nacktem Oberkörper wiedergegeben.
Nach rechts und damit im Darstellungszentrum schließt sich eine ausgestreckt auf einer geflochtenen, lila Unterlage liegende Figur an. Ihr Körper ist in ein grünes Tuch gehüllt, und um den Kopf ist ein weißes Band geschlungen. Die Figur liegt auf dem Rücken; der Kopf zeigt zum unteren Bildrand, die Füße zum oberen; die Hände sind auf der Brust ineinander verschränkt.
Die meisten Figuren der Darstellung sind auf diese aufgebahrte Figur ausgerichtet. Hinter ihr steht in Frontalansicht ein Europäer mit Stirnglatze, schulterlangen, dunklen Haaren und Vollbart. Er trägt ein langärmeliges, weißes Priestergewand und eine rote Fransenstola mit je einem hellen Kreuz am Ende. Auf seiner Brust liegt ein an einer Kette befestigtes Kreuz. Er hat die Arme weit ausgebreitet und schräg nach oben gestreckt. Sein Mund ist zum Sprechen geöffnet.
Links von ihm stehen zwei weinende Figuren in Frontalansicht und eine männliche Figur in Dreiviertelansicht von hinten und nach rechts gedreht. Dieser glatzköpfige Mann trägt ein pinkfarbenes Gewand, das die Arme frei läßt. Er wendet sich dem Priester zu; sein rechter Arm ist angehoben; in seiner rechten Hand hält er ein Messer mit spitzer Klinge.
Rechts vom Priester stehen zwei Ordensschwestern in weißer Tracht und Kreuzen an Halsketten. Vor diesen beiden sitzt ein Mann mit blauer Hose und rotem Hemd; er hat die Beine an den Körper gezogen; sein rechter Arm ist nach oben gewinkelt; die rechte Hand greift über seinem rechten Auge an die Stirn. Vor dem Mann hält eine Frau mit hellem Tuch um den Kopf und blauem Tuch um den Körper ein kleines Kind auf den Armen. Vor ihr sind die Oberkörper von drei Männern zu sehen, und am unteren Gemälderand die Oberkörper von vier Personen in Rückenansicht. Zwischen den mittleren Figuren sieht man ein weißes Feld mit folgendem Text: " LINGOMBA SONI NATINA LISUSU YA BONDIMI EZALITE". Der rechte Gemälderand wird von einem kahlen Baum begrenzt, an den ein barfüßiger Mann in kurzen, weißen Hosen und nacktem Oberkörper uriniert. Links von seinem Kopf ein weißes Textfeld: " BADI RETARD BOYE NAKOBIKA WAPII MWANA YAMONINGA MAWA TE NGUMA ALOBAKI MOTO MALAMU NA MOKILI AZALI TE SANTU PAUL MOE ABOMAKA LELO PAPA AMEMI KURUZE NAYE".
Links vom Baum sitzen sich schräg zwei Frauen gegenüber, die in großen Schüsseln etwas zubereiten. Die eine, in Rückenansicht wiedergegeben, trägt einen grünen Rock und ein weißes, kurzärmeliges Oberteil, dazu ein rosa Tuch um den Kopf. Die andere Frau hat ein beiges Tuch oberhalb ihrer Brüste um ihren Körper geschlungen; in ihren Haaren hat sie ein schmales Band mit der Aufschrift " BILENGE". Solche Haarbänder werden von mehreren Figuren getragen.
Rechts hinter den beiden Frauen sind drei Feuerstellen - eine ist zum Teil vom Baum verdeckt, auf denen in großen Kesseln etwas kocht.
Vom rechten Rand schiebt sich schräg ein Stück Mauer in die Darstellung. Beim Mauerdurchgang begegnen sich dicht gedrängt Menschen, die den eingefaßten Platz verlassen, bzw. betreten wollen. Vor einem blau gekleideten, eintretenden Mann ist ein weißes Textfeld: " NGAI NA KOYIBA MBONGO YA EBEMBE". Hinter der Menschenmasse steht ein schwarzer Bus, der die Besucher hierher bringt, bzw. von hier abholt. Der Bus ist vollbesetzt, sogar auf dem Dach sitzen schon vier Personen (drei in Rückenansicht, eine in Dreiviertelansicht nach links). Am Busende sind noch weitere Personen aufgesprungen, die sich an den Fensterrahmen festhalten. Aus dem vorderen Fenster ragt ein weißes Kreuz heraus.
Beschriftung im Bild:
rechts unten: Pap' Emma; KIN .... [unleserlich]; 87
Material:
Öl auf Leinwand
Technik:
Pinselmalerei
Maße (h x b x t cm):
63,7 x 95,5


Anfang der Liste Ende der Liste