Kontakt | Home | Uni Bayreuth | Datenbankauswahl | Login | Ende english AAA
Schließen


Sammlungen Iwalewahaus
.
Suchauftrag: Suchwort: Parekh, Madhvi
Treffer:4
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Systematik (Haupt):
Inventarnummer:
Bild:
Kleinbild
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Das Bild ist von einem gemalten Rahmen (ca. 2,5cm breit) umgeben; dieser ist in einem hellen, gelb-grünen Farbton gehalten; Linierung und Punktierung werden aus der eigentlichen Darstellung hier fortgesetzt.
Die eigentliche Malfläche ist horizontal zweigeteilt; das untere Drittel ist in einem dunkleren, aber gleichzeitig leuchtenden Grünton gehalten; die beiden oberen Drittel sind in einem leuchtenden Hellgrün grundiert. Die gesamte Fläche ist durch ein Netz dünner Linien in kleine Felder unterteilt, die dann noch kleine Punkte beinhalten. In diesem " Meer" schwimmen, Fischen ähnlich, zahlreiche Figuren in unterschiedlicher Größe. Es gibt kleinere, vollausgemalte Figuren in Weiß, Rot, Gelb-grün, Grau und Blau; kleine Umrissfiguren in verschiedenen Farben mit Gesichtern oder gemusterten Körpern sind ebenso zu sehen. Daneben gibt es auch größere Figuren in verschiedenen Formen und Farben, rechts oben eine mit Binnenzeichnung und links oben mit Konturbetonung. Leicht nach rechts aus der Mitte gerückt erwächst ein Gebilde, das in der Form mit einem Kaktus verglichen werden kann. Quer durch seine Mitte verläuft ein an den Ecken nach oben gebogenes Band; dieses ist mit einer orangen Linie eingefasst und zerfällt in zahlreiche Dreiecke in Rot- oder Orangetönen.
Die Dreiecke selbst sind wieder durch feine Linien und kleine Punkte strukturiert und enthalten zudem kleinere, wie oben beschriebene Figuren.
Unterhalb dieser Querteilung ist das Gebilde lila grundiert; neben der üblichen Strich- und Punktstruktur und den kleineren Figuren ist hier auch eine größere Figur in Gelb zu sehen. Der obere Teil des Gebildes ist in Blau und Grün grundiert, zudem ist eine dunkelblaue Rhombe einbeschrieben.
Neben Punkt- und Strichstruktur und den kleineren Figuren sitzt in der Mitte ein längliches, rotes Gebilde, das sich oben zu einem Kopf mit Gesichtszeichnung verdickt.
Ganz oben zwei Halbkreise in Lila und Grau mit Punkten, Strichen und drei Figuren. Zusätzlich gibt es links und rechts Figuren, die ähnlich strukturiert sind, d.h. deren Gesamterscheinungsform in viele kleine Farbfelder mit eigener Struktur und eigenen kleinen Figuren zerfällt. Beispielsweise links eine dreilappige Figur, die sich oben wie ein aufgeblüter Blütenkelch teilt oder rechts eine Figur, deren Körper in Tropfenform erscheint.
Beschriftung im Bild:
Rückseite: MADHVI PAREKH
Material:
Öl auf Leinwand
Maße (h x b x t cm):
113,4 x 151,5
Literatur:
Beier, Ulli: Neue Kunst aus Indien, Bremen 1981, S.101 (Abb.) ff.
2. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Inhalt:
Formatfüllend ist eine Katze in Seitenansicht nach links gezeigt; ihr Schwanz ist hoch erhoben und an der Spitze nach rechts gebogen. Ihren Kopf hat die Katze dem Betrachter zugewandt. Der Katzenkörper ist blau grundiert und enthält zahlreiche Muster: Der Schwanz ist mit roten, gemalten Linien und Punkten verziert, die Beine mit feinen, gespreizten, gelbbemalten Linien und roten, gemalten Punkten dazwischen.
Der Rumpf der Katze ist durch geritzte, leicht geschwungene Linien im Brustbereich und drei jeweils doppelte Linien dahinter gegliedert. Zwischen den geschwungenen Brustlinien sind drei tierische Umrissritzungen mittig übereinander zu sehen; zusätzlich sind im Brustbereich Sterne, Kreise, Kreuze oder je drei kurze Striche nebeneinander geritzt. Zwischen den geschwungenen, geritzen Brustlinien und den ersten geritzten Wellenlinien sind jeweils paarweise, geritzte, schräge Linien. Zwischen dengewellten, geritzten Linien sind übereinander jeweils kleinere Ritzzeichnungen in Form von Fischen, Vögeln, Insekten etc angebracht. Die geritzten Linien sind jeweils gelb gemalt und beinhalten zudem in Rot und Schwarz gemalte Linien, Punkte, Haken, Kreuze.
Das Gesichtsfeld der Katze ist eng geritzt und leuchtend gelb bemalt, während Nase und Augen schwarz sind.
Der Hintergrund ist orange gemalt; auch hier treten zahlreiche geritzte Linien auf, die zudem zu Feldern zusammengefaßt sind und innerhalb dieser mehrfach die Richtung wechseln.
Zwischen den Linien tauchen kleinere geritzte Figuren auf, z.B. eine kleine Katze (rechts), ein Vogel mit nach hinten schwingenden Flügeln, Sterne, Spirale etc.
Dazwischen sind gemalte Punkte, Haken und Kreuze in Schwarz, Blau und Grün. Unter der blauen Katze sind noch zwei grßere Figuren geritzt; eine mit erhobenen Armen (links) und eine mit Schlangenkörper und Katzenkopf.
Über den Rücken der blauen Katze tauchen zwei weitere, unterschiedlich große Ritzfiguren auf.
Während die blaue Katze mit Firnis überzogen wurde, ist der Hintergrund ungefirnist geblieben.
Beschriftung im Bild:
o. S.
Material:
Öl & Firnis auf Leinwand
Technik:
Malerei & Ritzung
3. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Inhalt:
Leinwand grün grundiert; anschließend wurde ein Ockerton aufgetragen. In diese noch feuchte Farbe wurden die Hintergrundornamente, Umriß- und Binnenlinien der Hintergrundfiguren eingeritzt, so daß sich diese Konturen als grüne Linie abheben.
Die Hauptfigur, ein menschlicher Oberkörper, erwächst aus dem unteren Bildrand. Sie ist in Frontalansicht wiedergegeben; Farbgebung und Binnenzeichnung erfolgte wie bei Behandlung des Hintergrundes.
Die Figur ist in einem blau-grünen Farbton gehalten; Augenbrauen in Schwarz; Augen, Nase und Mund in Orange. Die Figur hebt ihren rechten Arm, sodaß die Handinnenseite dem Betrachter auf Kopfhöhe zugewandt ist. Handfläche und Finger sind in Blau mit pinkfarbenen Ritzmustern.
Ihren linken Arm hat die Figur vor den Oberkörper geführt; mit der Hand umgreift sie einen großen, blauen und nach links gewendeten Vogel. Dieser Arm und die Hand sind olivgrün mit rotem Ritzmuster.
Unter dem Vogel, zwischen seinen Beinen, sieht man eine kleine Figur in Frontalansicht, auf dem vorderen Fuß sitzt eine weitere, noch kleinere Figur. Darüber und unterhalb des Vogelschnabels befindet sich eine grünliche Figur mit Kopf und langgezogenem Körper, der in einem Fischschwanz endet.
Hintergrundfiguren:
Links unten eine Figur mit mehrfach eingeschnürten Körper, der sich unten spaltet und oben einen nach rechts gewanden Vogelkopf trägt.Über dieser eine kleine Figur auf langen Beinen mit Vogelfüßen und langen Hals. In der oberen linken Ecke ist der Umriß eines nach rechts gewandten Vogels zu sehen; während die rechte obere Ecke einen Baum mit kleineren, ihn umflatternden Vögeln zeigt. Seitlich des Baumstammes stehen zwei geritzte Figuren, von denen die rechte einen menschlichen Körper hat, während der linke Figurenkörper zick-zack-förmig gewunden ist und anstelle der Arme zwei Kugeln mit aufgesetzten Spitzen hat.
Am rechten Rand und auf Höhe der Schulter der Hauptfigur steht die Umrißzeichnung einer Katze im Profil nach links; ihren Kopf wendet sie frontal den Betrachter zu. Rechts unten wird eine Figur in Frontalansicht und mit mehrfach eingeschnürten Körper gezeigt. Über der rechten Schulter der Hauptfigur schwebt eine Vogelfigur mit offenen Flügeln, spitzen Ohren und vermenschlichtem Gesicht.
Beschriftung im Bild:
links unten indische Schriftzeichen
Material:
Öl auf Leinwand
Technik:
Pinselmalerei
Literatur:
Ulli Beier: Neue Kunst aus Indien, Bremen 1981 (Titelbild)
4. Objekt
Bookmark in die Merkliste übernehmen in den Sammelkorb
Bestand:
Inventarnummer:
Künstler/Verfasser:
Titel:
Ort:
Datierung:
Inhalt:
Dunkelgrauer Hintergrund, der durch dünne Linien in kleine Rechtecke gegliedert ist. Diese Felder sind dann wiederum farbig gepunktet.
Formatfüllend ist eine menschenähnliche Figur in Frontalansicht gezeigt; die Gottheit hebt beide Hände seitlich auf Augenhöhe. Die Arme und Hände erscheinen in einem Lilaton, der durch die spezielle Maltechnik Parekhs entsteht. Es wurde zuerst eine rötliche Malschicht aufgetragen, die dann hellblau übermalt wurde. In der letzten, noch feuchten Malschicht wurden dann viele, dünne Ritzlinien angebracht, so daß die rötliche Malschicht durchschimmert.
Der Figurenkörper ist durch einen großen Kopf, einen großen Oberkörper und einen relativ kleinen Unterkörper gekennzeichnet.
Der Unterkörper ist in einem blau-grauen Farbton gemalt; der Bauch ist schmal und spaltet sich für den kurzen Bein- und Fußbereich. Darüber erhebt sich der voluminöse Oberkörper, bei den der Hals und Schulterbereich in sieben verschiedenfarbige Felder gegliedert ist. Jeder dieser Felder beinhaltet eine kleine Figur wie z.B. einen Vogel in Profil oder eine Echse in Draufsicht. Darunter wölbt sich ein rostroter Busen, auf dem je ein blauer und ein grüner Vogel in Seitenansicht und nach außen gewandt dargestellt ist. Der haar- und ohrlose Kopf ist orange grundiert; der Nasen- Mundbereich ist durch einen blassen Rotton umrissen. Der Mund selbst ist ein rotes Queroval. Die Augen sind blaue Querovale mit nach außen schwimmenden Fischen als Pupillen; bekrönt von schwarzen Augenbrauen. Über der Nasenwurzel ist der obere Teil einer menschenähnlichen Figur in Frontalansicht und mit seitlich erhobenen Händen dargestellt. In einer Linie darunter liegend erhebt sich am Knie eine ähnliche braune Figur, die teilweise den Mund verdeckt. Seitlich der Nasenflügel sind in Seitenansicht nach links auf der rechten Gesichtshälfte ein Vogel und links ein Hund oder ähnliches dargestellt. In den oberen Gemäldeecken wird je ein Vogel in Profil zur Mitte gewandt dargestellt; bei beiden ist der Fußbereich stark verlängert (bis auf die Schultern der Hauptfigur) und teilweise verformt. Der linke Vogel ist orange und enthält eine weitere vogelähnliche Figur als Ritzzeichnung nach rechts gewandt. Der rechte Vogel ist gelb, mit einer schmetterlingsähnlichen Ritzzeichnung im Rumpf.
Im unteren Eckenbereich des Gemäldes befinden sich zwei Wesen mit schlangenartigem Körper der nach hinten verdünnt. Beide Wesen bewegen sich an den Seitenrändern von oben nach unten, um dann im vorderen Bereich eine Körperbiegung nach oben zu machen. Beide enthalten ein stilisiertes Gesicht; die Wesen sind blau (links) und pink (rechts). Der übrige Freiraum ist gefüllt mit kleineren Figurendarstellungen in Form von Menschen, Vögeln und Phantasiewesen.
Beschriftung im Bild:
rechts unten: [indische Schriftzeichen] '79
Material:
Öl auf Leinwand
Technik:
Pinselmalerei


Anfang der Liste Ende der Liste